Jacques Delors Institut – Europäischer Think Tank in Berlin

Handlungsspielräume der EU nach dem Brexit-Votum

Handlungsspielräume der EU nach dem Brexit-Votum

Nach dem Brexit-Votum müssen sich die verbleibenden 27 Mitgliedsstaaten der EU auf eine klare gemeinsame Linie in der Verhandlungsführung einigen. Zu klären ist, welche Zukunftsvision die Länder für die gemeinsame Union haben. Soll sie flexibler werden? Oder soll die EU-27 klarstellen, dass ein Austrittsgesuch direkt zu einem Austritt führt? mehr

Henrik Enderlein zum Brexit-Votum: Kein guter Tag für Europa

Henrik Enderlein zum Brexit-Votum: Kein guter Tag für Europa
Copyright Dirk Bleicker

Kein guter Tag für Europa. Kein guter Tag für Großbritannien. Aber die EU kann einen Austritt Großbritanniens verkraften. Ein starkes deutsch-französisches Signal ist jetzt nötig. Wenn Berlin und Paris nicht gelänge, eine starke gemeinsame Position zur weiteren Stärkung der EU einzunehmen und zur Vertiefung der Währungsunion, dann könnte das weitreichende Folgen für die EU haben. Europa braucht eine starke politische Führung. Gerade Deutschland muss sich jetzt für ein starkes Europa einsetzen. mehr

Europa und die kollektive Sicherheit

Europa und die kollektive Sicherheit

Die Europäer sehen sich in mehrerlei Hinsicht mit einer sicherheitspolitischen Herausforderung konfrontiert, die mehr denn je ein gemeinsames Vorgehen erfordert. Es obliegt ihrer Verantwortung, die „kollektive Sicherheit“ Europas zu einem Kernelement der europäischen Integration zu machen, indem sie auf ihren jüngsten Fortschritten aufbauen und diese in einer Gesamtvision verankern, die die Menschen mobilisiert. mehr

Jacques Delors: "Ich respektiere die Entscheidung der Briten"

Jacques Delors: "Ich respektiere die Entscheidung der Briten"

Im Vorfeld des Referendums am 23. Juni in Großbritannien, hat sich Jacques Delors, ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission und Gründungspräsident des Jacques Delors Instituts, zu der Abstimmung geäußert: "Ich respektiere die Entscheidung, die die Briten durch das Referendum am 23. Juni treffen werden. Ich empfinde die Teilnahme Großbritanniens an der Europäischen Union als positives Element für die Briten sowie für die EU." mehr

Warum einigt sich der Euroraum nicht auf Konvergenzziele?

Warum einigt sich der Euroraum nicht auf Konvergenzziele?

Die Mitglieder der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) sind sich weitgehend einig, dass der Euroraum mehr Konvergenz braucht. Dennoch können sie sich nicht auf konkrete Maßnahmen zu deren Förderung einigen. In ihrem Policy Paper zeigen Anna auf dem Brinke, Henrik Enderlein und Jörg Haas, dass dies auf zwei unterschiedliche Verständnisse von Konvergenz zurückzuführen ist: reale und zyklische Konvergenz. mehr

Handlungsspielräume der EU nach dem Brexit-Votum

Brexit

Nach dem Brexit-Votum müssen sich die verbleibenden 27 Mitgliedsstaaten der EU auf eine klare gemeinsame Linie in der Verhandlungsführung einigen. Zu klären ist, welche Zukunftsvision die Länder für die gemeinsame Union haben. Soll sie flexibler werden? Oder soll die EU-27 klarstellen, dass ein Austrittsgesuch direkt zu einem Austritt führt? mehr more

Europa und die kollektive Sicherheit

Mot Delors Securite

Die Europäer sehen sich in mehrerlei Hinsicht mit einer sicherheitspolitischen Herausforderung konfrontiert, die mehr denn je ein gemeinsames Vorgehen erfordert. Es obliegt ihrer Verantwortung, die „kollektive Sicherheit“ Europas zu einem Kernelement der europäischen Integration zu machen, indem sie auf ihren jüngsten Fortschritten aufbauen und diese in einer Gesamtvision verankern, die die Menschen mobilisiert. mehr more

Großbritannien nach dem „Brexit-Referendum“: Fünf Szenarien

Brexit-Creative Commons-Kevin Friery

Darf man als Pro-Europäer überhaupt über einen Brexit nachdenken? Ja, denn wer sich mit dem Szenario eines Brexits befasst, beschwört ihn nicht herauf, sondern bereitet sich auf alle Eventualitäten vor. In diesem Blog Post zeigt Heidi Marleen Kuhlmann in fünf Szenarien auf, wie es für Großbritannien nach dem "Brexit-Referendum" weitergehen könnte. mehr more

Warum einigt sich der Euroraum nicht auf Konvergenzziele?

4328107951_7a23b3b794_b

Die Mitglieder der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) sind sich weitgehend einig, dass der Euroraum mehr Konvergenz braucht. Dennoch können sie sich nicht auf konkrete Maßnahmen zu deren Förderung einigen. In ihrem Policy Paper zeigen Anna auf dem Brinke, Henrik Enderlein und Jörg Haas, dass dies auf zwei unterschiedliche Verständnisse von Konvergenz zurückzuführen ist: reale und zyklische Konvergenz. mehr more

Analyse: Dritte gelbe Karte der Nationalen Parlamente

20160512_3rd yellow card Kreilinger

Am 10. Mai 2016 haben nationale Parlamente, vor allem aus Zentral- und Osteuropa, den "Gelbe Karte Mechanismus" ausgelöst, der die Europäische Kommission dazu zwingt, ihren Vorschlag zur Überholung der Richtlinie 96/71/EG über die Entsendung von Arbeitnehmern zu überarbeiten. In einer ersten Analyse beantwortet Valentin Kreilinger acht Fragen zu Vorschlag, Prozedur und bisherige Verfahren. mehr more