Jacques Delors Institut – Europäischer Think Tank in Berlin

EU-Vergleich: im Netz hinkt die AfD hinterher

EU-Vergleich: im Netz hinkt die AfD hinterher

2017 hat in Deutschland der digtiale Wahlkampf Einzug gehalten. In Frankreich und Italien profitieren vor allem Populisten von der virtuellen Öffentlichkeit, doch gilt das auch für Deutschland? Paul-Jasper Dittrich vergleicht den Erfolg der AfD auf Facebook mit dem von Populisten in anderen europäischen Ländern. mehr

#SOTEU: Der Delors-Moment des Herrn Juncker?

#SOTEU: Der Delors-Moment des Herrn Juncker?

Am 13. September hat Jean-Claude Juncker seine dritte Rede zur Lage der Europäischen Union gehalten. Kommentatoren haben es bereits als wichtigste Rede seiner Amtszeit qualifiziert. In diesem Blogbeitrag erklärt Max Mannweiler die Bedeutung der SOTEU 2017, was sie von Junckers früheren Reden unterscheidet und wie die Juncker-Kommission doch noch eine "politische" Institution werden könnte. mehr

Staatsschulden: Brauchen wir eine europäische Lösung?

Staatsschulden: Brauchen wir eine europäische Lösung?

Hohe Staatsschulden haben sich in der Eurozone zu einem Problem entwickelt. Dies betrifft nicht nur einzelne Staaten: Die Schuldenkrise hat gezeigt, dass die Schwierigkeiten eines Eurolandes auf die gesamte Währungsunion übergreifen können. Welche Strategien zum Abbau von Staatsschulden werden diskutiert? Hilft eine stärkere Rolle der EU dabei, Schulden langfristig abzubauen oder sollte dies allein den Nationalstaaten überlassen werden? mehr

Wie viel ist Europa die vernetzte Sicherheit wert?

Wie viel ist Europa die vernetzte Sicherheit wert?

Braucht die EU ein 3%-Ziel für Diplomatie, Entwicklung und Verteidigung? Ein solches Ziel würde gut zum Selbstverständnis der Union als vernetzter Sicherheitsakteur passen, doch noch ist sie weit davon entfernt. Das Policy Paper von Nicole Koenig und Jörg Haas analysiert, wie viel und wofür die Mitgliedsstaaten derzeit Geld ausgeben und wie sie das Profil der EU als vernetzter Akteur stärken könnten. mehr

Brexit und die Freizügigkeit in der EU: Rechtliche Perspektiven

Brexit und die Freizügigkeit in der EU: Rechtliche Perspektiven

Die Brexit-Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU sind in vollem Gang. Ein Hauptstreitpunkt ist die Freizügigkeit für EU-Bürger im Vereinigten Königreich. In einem Interview mit Federico Fabbrini, Professor für Europäisches Recht an der Dublin Citiy University, beleuchten wir die rechtlichen Grundlagen und Beschränkungen dieser Kernfreiheit der EU. mehr

Brexit und der Raum der Freiheit, Sicherheit und des Rechts

Brexit und der Raum der Freiheit, Sicherheit und des Rechts

'Brexit means Brexit'. Das gilt nicht zwangsläufig für den Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts (RFSR). Da Großbritannien nie ein volles Mitglied des RFSR war, stellt sich die Frage, welche Auswirkungen der Brexit in diesem Politikbereich überhaupt haben wird. Dr. Funda Tekin argumentiert für eine fortgesetzte Zusammenarbeit in den Bereichen, in denen ein harter Brexit eine Lose-Lose Situation bedeuten würde. mehr

Digitaler Binnenmarkt: Zwischen Ambition und Pragmatismus

Digitaler Binnenmarkt: Zwischen Ambition und Pragmatismus

Die Strategie für einen Digitalen Binnenmarkt ist eines der wichtigsten EU-Programme zur Integration des gemeinsamen Marktes in diesem Jahrzehnt. Unzählige Regulierungen und Prozesse müssen zeitnah an das Internetzeitalter angepasst werden. Seit der Veröffentlichung der ersten Initiativen sind bereits über zwei Jahre vergangen - Zeit für ein Zwischenfazit: Hält das Programm, was es verspricht? mehr

EU-Vergleich: im Netz hinkt die AfD hinterher

2017 hat in Deutschland der digtiale Wahlkampf Einzug gehalten. In Frankreich und Italien profitieren vor allem Populisten von der virtuellen Öffentlichkeit, doch gilt das auch für Deutschland? Paul-Jasper Dittrich vergleicht den Erfolg der AfD auf Facebook mit dem von Populisten in anderen europäischen Ländern. mehr

#SOTEU: Der Delors-Moment des Herrn Juncker?

Am 13. September hat Jean-Claude Juncker seine dritte Rede zur Lage der Europäischen Union gehalten. Kommentatoren haben es bereits als wichtigste Rede seiner Amtszeit qualifiziert. In diesem Blogbeitrag erklärt Max Mannweiler die Bedeutung der SOTEU 2017, was sie von Junckers früheren Reden unterscheidet und wie die Juncker-Kommission doch noch eine "politische" Institution werden könnte. mehr

Staatsschulden: Brauchen wir eine europäische Lösung?

Hohe Staatsschulden haben sich in der Eurozone zu einem Problem entwickelt. Dies betrifft nicht nur einzelne Staaten: Die Schuldenkrise hat gezeigt, dass die Schwierigkeiten eines Eurolandes auf die gesamte Währungsunion übergreifen können. Welche Strategien zum Abbau von Staatsschulden werden diskutiert? Hilft eine stärkere Rolle der EU dabei, Schulden langfristig abzubauen oder sollte dies allein den Nationalstaaten überlassen werden? mehr

Deutschland wählt – in Europa.

Podiumsdiskussion der Berliner Spitzenkandidatinnen mit jungen Wahlberechtigten am 18. September 2017 im Allianz Forum, Pariser Platz 6, 10117 Berlin. mehr

Wie viel ist Europa die vernetzte Sicherheit wert?

Braucht die EU ein 3%-Ziel für Diplomatie, Entwicklung und Verteidigung? Ein solches Ziel würde gut zum Selbstverständnis der Union als vernetzter Sicherheitsakteur passen, doch noch ist sie weit davon entfernt. Das Policy Paper von Nicole Koenig und Jörg Haas analysiert, wie viel und wofür die Mitgliedsstaaten derzeit Geld ausgeben und wie sie das Profil der EU als vernetzter Akteur stärken könnten. mehr