Jacques Delors Institut – Europäischer Think Tank in Berlin

Vermögenspreise - Wie volatil sind Privatvermögen?

Vermögenspreise - Wie volatil sind Privatvermögen?

Privatvermögen liegen häufig Vermögenstitel mit variierenden Preisen zugrunde, wie zum Beispiel Immobilien oder Aktien. Wenn Vermögenspreise sich in verschiedenen Regionen einer Währungsunion gegensätzlich entwickeln, kann dies zu Preisblasen führen. Henrik Enderlein und Philipp Ständer untersuchen, wie heterogen Vermögenspreise sich vor und nach der Krise in der Eurozone entwickelt haben. mehr

Kampagne #WeWouldMissYou gewinnt Politikaward 2016

Kampagne #WeWouldMissYou gewinnt Politikaward 2016
cc Julia Nimke

Unsere Anti-Brexit Kampagne #WeWouldMissYou hat den Politikaward 2016 in der Kategorie Virale Kommunikation gewonnen. Wir möchten den Initiatoren und allen Teilnehmern der Kampagne danken. Zusammen haben wir in kürzester Zeit ein emotionales, positives Signal für Europas Einheit gesetzt und drei Millionen Menschen mit unserer Botschaft erreicht. Wir freuen uns über die Auszeichnung. mehr

EU-Außenpolitik und Brexit: von Risiken zu Chancen  

EU-Außenpolitik und Brexit: von Risiken zu Chancen  

Der Brexit wird wichtige Auswirkungen auf die Außenbeziehungen der EU sowie Großbritanniens haben. Doch was könnte der Brexit konkret für die internationale Rolle der EU bedeuten? Und was verliert Großbritannien außenpolitisch, wenn es den Club verlässt? Das Paper von Nicole Koenig geht diesen Fragen nach und zeigt auf, wie die negativen Implikationen ins Positive gewendet werden können. mehr

Die Eurozone und ihr fragmentierter Finanzmarkt

Die Eurozone und ihr fragmentierter Finanzmarkt

In diesem Papier analysieren Henrik Enderlein und Paul Berenberg-Gossler verschiedene Stadien der Finanzmarktfragmentierung im Euroraum und identifizieren ein Verlaufsschema für die gesamte Währungsunion und die wichtigsten Finanzmärkte nach der Eurokrise. Zwar ist die Fragmentierung seit 2012 zurückgegangen ist, doch verdient die Situation noch immer besondere Aufmerksamkeit. mehr

Braucht die Eurozone ein Parlament?

Braucht die Eurozone ein Parlament?

Der Vorschlag zur Schaffung eines „Parlaments für die Eurozone“ ist in die Debatte über die Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) zurückgekehrt. In diesem Zusammenhang blicken Valentin Kreilinger und Morgan Larhant über die institutionelle Innovation hinaus auf die Relevanz und die mögliche Reichweite dieser Idee. mehr

Vorschlag für EU-Strategie: Weiterbildung in der Industrie 4.0

Vorschlag für EU-Strategie: Weiterbildung in der Industrie 4.0

Die digitale Transformation verändert industrielle Produktionsprozesse grundlegend. Ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Transformation ist dabei eine großangelegte Aufwertung der Weiterbildung. In diesem Policy Paper zeigt Paul-Jasper Dittrich, warum Weiterbildung für das Gelingen der Vierten Industriellen Revolution essentiell ist und analysiert die vielschichtige digitale Kluft innerhalb der EU. mehr

Vermögenspreise – Wie volatil sind Privatvermögen?

20161128_vermoegen-staender

Privatvermögen liegen häufig Vermögenstitel mit variierenden Preisen zugrunde, wie zum Beispiel Immobilien oder Aktien. Wenn Vermögenspreise sich in verschiedenen Regionen einer Währungsunion gegensätzlich entwickeln, kann dies zu Preisblasen führen. Henrik Enderlein und Philipp Ständer untersuchen, wie heterogen Vermögenspreise sich vor und nach der Krise in der Eurozone entwickelt haben. mehr more

EU-Außenpolitik und Brexit: von Risiken zu Chancen  

20161122_brexit-aussenpolitik-koenig

Der Brexit wird wichtige Auswirkungen auf die Außenbeziehungen der EU sowie Großbritanniens haben. Doch was könnte der Brexit konkret für die internationale Rolle der EU bedeuten? Und was verliert Großbritannien außenpolitisch, wenn es den Club verlässt? Das Paper von Nicole Koenig geht diesen Fragen nach und zeigt auf, wie die negativen Implikationen ins Positive gewendet werden können. mehr more

Die Eurozone und ihr fragmentierter Finanzmarkt

financialmarketfragmentation-berenberg

In diesem Papier analysieren Henrik Enderlein und Paul Berenberg-Gossler verschiedene Stadien der Finanzmarktfragmentierung im Euroraum und identifizieren ein Verlaufsschema für die gesamte Währungsunion und die wichtigsten Finanzmärkte nach der Eurokrise. Zwar ist die Fragmentierung seit 2012 zurückgegangen ist, doch verdient die Situation noch immer besondere Aufmerksamkeit. mehr more

Braucht die Eurozone ein Parlament?

20161114_eurozonenparlament-kreilinger

Der Vorschlag zur Schaffung eines „Parlaments für die Eurozone“ ist in die Debatte über die Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) zurückgekehrt. In diesem Zusammenhang blicken Valentin Kreilinger und Morgan Larhant über die institutionelle Innovation hinaus auf die Relevanz und die mögliche Reichweite dieser Idee. mehr more

Fördert die Eurogruppe Strukturreformen?

20161108_eurogroup-haas-enderlein

Die Eurogruppe versucht, Strukturreformen im Eurogebiet durch informellen Austausch zu fördern. Wie erfolgreich ist sie darin und wodurch könnten Koordinierungsbemühungen effektiver gestaltet und Legitimität gewährleistet werden? In ihrer Studie für das Europäische Parlament, argumentieren Henrik Enderlein und Jörg Haas, dass sich die Eurogruppe wandeln muss, um ihre gewachsenen Aufgaben erfüllen zu können. mehr more