Publikationen von Dr. Federico Fabbrini

Brexit und die Freizügigkeit in der EU: Rechtliche Perspektiven

Die Brexit-Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU sind in vollem Gang. Ein Hauptstreitpunkt ist die Freizügigkeit für EU-Bürger im Vereinigten Königreich. In einem Interview mit Federico Fabbrini, Professor für Europäisches Recht an der Dublin Citiy University, beleuchten wir die rechtlichen Grundlagen und Beschränkungen dieser Kernfreiheit der EU. mehr

Brexit-Analyse in fünf Punkten

Der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union zwingt die übrigen Mitgliedsstaaten, die neue EU-27 und die Beziehungen zu Großbritannien zu restrukturieren. Welchen Herausforderungen und Veränderungen wird die EU sich in der Zukunft durch den Brexit stellen müssen? In diesem Blog Post zieht Federico Fabbrini fünf Schlussfolgerungen aus der Debatte der Konferenz "The Law & Politics of Brexit" an der Dublin City University. mehr

Rechtliche Umsetzbarkeit von Euro-Reformvorschlägen

Nicht nur politische Hindernisse stehen der Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion entgegen, sondern auch prozedurale. Oft bleibt in der Euro-Reformdebatte unklar, wie realistisch Vorschläge aus rechtlicher Sicht sind. Was lässt sich schon heute umsetzen und was wäre nur möglich, wenn sich die EU-Mitglieder auf Änderungen der Europäischen Verträge einigen? Federico Fabbrini gibt einen Überblick. mehr

Brexit als Chance für eine konstitutionelle Reform der EU

Ob sie es wollen oder nicht, wenn UK sich offiziell aus der EU zurückzieht, werden die verbleibenden EU-Länder die EU-Verträge und andere quasi-konstitutionellen EU-Gesetze ändern müssen, um sie auf die neue EU-27 anzupassen. Federico Fabbrini erklärt, inwiefern der Brexit eine Chance für eine breit angelegte konstitutionelle Reform der EU darstellt. mehr