Publikationen von et alteri

Deutsch-Französische Ökonomen schlagen Maßnahmen zur Stärkung der Eurozone vor

Führende Ökonomen aus Deutschland und Frankreich, darunter Henrik Enderlein, Direktor des Jacques Delors Institut - Berlin, haben gemeinsame Vorschläge für die Reform der Eurozone veröffentlicht. Der Maßnahmenkatalog, der Risikoteilung und Marktdisziplin miteinander verbindet, überbrückt dazu bestehende Meinungsverschiedenheiten der Euro-Mitgliedsstaaten. mehr

Energiewende – zukünftige europäische Erfolgsgeschichte?

Eine demokratische, innovative, wirtschaftlich tragbare und sozial gerechte Energieunion kann Europa stärken, energetische Abhängigkeit sowie Energiearmut in Zukunft einschränken. Dieses Policy Paper von Thomas Pellerin-Carlin, Sofia Fernandes, Eulalia Rubio und Jean-Arnold Vinois stellen vier Ziele vor, die zum Erfolg der Energieunion beitragen könnten. mehr

New Pact for Europe: Deutscher Länderbericht

Dieser Bericht erscheint im Rahmen des Projekts New Pact for Europe und basiert auf Debatten einer deutschen Reflektionsgruppe zur Zukunft Europas. Auch wenn die Gruppe die momentane Lage der EU als kritisch ansieht, ist sie dennoch überzeugt, dass die EU ein Positivsummenspiel für alle darstellen kann. Der Bericht stellt Ideen und Empfehlungen vor, wie die EU auf die aktuelle Herausforderungen reagieren sollte. mehr

Aufruf: „Wir sind Europäer“

JDI-B About us, Jacques Delors

"Wir sind Europäer – wie hunderte Millionen unserer Mitbürger, denn wir sind der Ansicht, dass Europa unser Schicksal, unser Projekt und unsere Hoffnung ist." Dieser Aufruf beruht auf einer Debatte im Rahmen des European Steering Committee des Jacques Delors Instituts in Paris vom 7. Oktober 2016. mehr

Bericht: Der Euro und Wachstum nach dem Brexit

Experten um Henrik Enderlein und Enrico Letta fordern die Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion. Scheitert der Euro, gerät das gesamte Projekt Europa in Gefahr. Der Bericht „Repair and Prepare: Der Euro und Wachstum nach dem Brexit" schlägt daher einen Drei-Stufen-Plan vor: 1. Ein Erste-Hilfe-Set für die Währungsunion. 2. Eine Kombination aus Investitionen und Reformen. 3. Aufbau einer umfassenden Risiko- und Souveränitätsteilung. mehr