Publikationen zu: Außen- und Sicherheitspolitik

Zwei Jahre EU-Türkei-Deal – eine Zwischenbilanz

Vor zwei Jahren einigten sich EU und Türkei auf einen ‚Deal‘ zum Stop des Flüchtlingszustroms nach Europa. Die Zahlen blieben seitdem niedrig. Neue Entwicklungen in der Partnerschaft erfordern allerdings einen veränderten Blick auf den Deal, etwa die Militärkampagne der Turkei in Syrien. Dieser Blog Post zieht eine Bilanz des Flüchtlingsmechanismus und analysiert bisher unerfüllte Versprechen der EU. mehr

Vier Optionen für die Verteidigungskooperation nach dem Brexit

Eines der Themen der zweiten Brexit-Verhandlungsphase ist die zukünftige Kooperation in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik zwischen Großbritannien und der EU. Die Briten wollen eine tiefe und besondere Partnerschaft. Die EU scheint bereit, ambitioniertere Kooperationsmodelle zu entwickeln. Dieser Blog Post bewertet vier mögliche Modelle mit Blick auf die Interessen beider Seiten. mehr

Europäische Verteidigungsunion: Im Namen der Bevölkerung?

Wir brauchen eine europäische Sicherheits- und Verteidigungsunion – und die Bürger wollen sie. Dieses Narrativ begleitete die jüngsten deutsch-französischen Impulse in Richtung einer engeren europäischen Sicherheits-zusammenarbeit. Doch was wollen die Bürger wirklich? Das Paper von Nicole Koenig wertet deutsche und französische Umfrageergebnisse aus und geht dieser Frage nach. mehr

EU-Verteidigung: Wer sitzt am Tisch, was wird serviert?

Nach Jahren des Zögerns soll es nun endlich losgehen mit der Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich (PESCO). Anspruchsvoll und inklusiv soll die neue europäische Verteidigungs-Avant-Garde sein. Doch was bedeutet das in der Praxis? In den kommenden Wochen haben die Europäer die einmalige Chance, dies zu konkretisieren und damit zu bestimmen, wer am ‚PESCO-Tisch‘ sitzen wird und vor welchem Menü. mehr

Wie viel ist Europa die vernetzte Sicherheit wert?

Braucht die EU ein 3%-Ziel für Diplomatie, Entwicklung und Verteidigung? Ein solches Ziel würde gut zum Selbstverständnis der Union als vernetzter Sicherheitsakteur passen, doch noch ist sie weit davon entfernt. Das Policy Paper von Nicole Koenig und Jörg Haas analysiert, wie viel und wofür die Mitgliedsstaaten derzeit Geld ausgeben und wie sie das Profil der EU als vernetzter Akteur stärken könnten. mehr