Italien und die EU nach der Wahl

In einem Interview mit euractiv.de erklärt Pola Schneemelcher, welche finanz- und wirtschaftspolitischen Themen Italien nach der Parlamentswahl im März beschäftigen. Auch wenn das Land weiterhin mit einer schwelenden Finanzkrise, weitgehender Wirtschaftsstagnation und der Gefahr einer „verlorenen Generation“ konfrontiert ist, sieht Schneemelcher in einem Euro-Austritt des Landes keine Alternative: „Die Frage des Euroaustritts stellt sich aus meiner Sicht nicht. Wenn man schöner wohnen will, sollte man nicht gleich das ganze Haus abfackeln, sondern man muss es renovieren.“

Hier gibt es das vollständige Interview zum Nachlesen.