Follower-Power für das Europäische Parlament

ZUR DRUCKVERSION ENGLISCH

In gut einem Jahr wählt Europa ein neues Parlament. Dabei besteht die Gefahr, dass die Wahlbeteiligung ein weiteres Mal fällt, nachdem sie 2014 mit 42,61 Prozent bereits einen neuen Tiefpunkt erreicht hatte. Ein Grund für die schwache Mobilisierung ist, dass die EU im alltäglichen Leben und insbesondere in den sozialen Medien noch nicht präsent genug ist. Um diese Trends umzukehren und die Potentiale der sozialen Netzwerke besser zu nutzen, sollte das EP dort im Vorfeld der Wahlen 2019 aktiver werden. Was muss dafür getan werden? In diesem Blog Post skizziert Paul-Jasper Dittrich eine mögliche „get-out-the-vote“ Online-Kampagne, die sich speziell an junge Europäer richtet.