Über uns

Das Jacques Delors Institute Berlin ist eine eigenständige gemeinnützige GmbH nach deutschem Recht. Das Institut wurde 2014 auf Initiative des langjährigen Kommissionspräsidenten Jacques Delors von der Hertie School of Governance und dem Jacques Delors Institute in Paris gegründet. Geleitet wird es vom Geschäftsführer und Direktor Prof. Dr. Henrik Enderlein.

Das Delors Institut ist als kleiner Think Tank mit ca. zehn Mitarbeitern angelegt. Unterstützt werden diese durch verschiedene externe Fellows, Doktoranden und studentische Mitarbeiter. Die Grundfinanzierung erfolgt durch die Trägerinstitutionen, die weitere Finanzierung durch Spenden und im Rahmen verschiedener Projekte. Das Institut hat Büros auf der Friedrichstraße 194.

Als neuer wissenschaftlich basierter Think Tank an der Schnittstelle zur Politik in Berlin möchte das Institut dazu beitragen, Schlüsselthemen der Europapolitik noch besser in den politischen Debatten in Deutschland zu verankern. In der ersten Ausbaustufe sind die wichtigsten Arbeitsthemen:

Finanzierung

Das Jacques Delors Institut – Berlin ist eine gemeinnützige GmbH mit zwei Gesellschaftern, die jeweils zur Hälfte an dem Projekt beteiligt sind. Notre Europe – Jacques Delors Institute ist ein in Paris ansässiger gemeinnütziger Think Tank. Die Hertie School of Governance ist eine staatlich anerkannte, private Hochschule in Berlin, die im Dezember 2003 von der Hertie-Stiftung als gemeinnützige GmbH gegründet wurde.

Direktor und Geschäftsführer des Jacques Delors Institute Berlin ist Prof. Dr. Henrik Enderlein. Er ist zudem Präsident und Professor für politische Ökonomie an der Hertie School of Governance. Administrative Leiterin ist Gabriele Brühl.

Im Rahmen des Forschungsprojektes zur Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion „Repair and Prepare: Strengthening Europe“ ist das Jacques Delors Institute Berlin Kooperationspartner der Bertelsmann Stiftung. Ferner erhält das Institut eine Projektförderung durch das Bundesministerium der Finanzen. Darüber hinaus finanziert sich der Think Tank durch Spenden, Stiftungskooperationen und weitere diverse Projekte.

In 2015 und 2016 erhielt das Institut, nach einem Beschluss des Deutschen Bundestags, Fördermittel aus dem Etat des Bundeskanzleramts.