Dialogreihe: Das Rechtssystem der EU im Wandel

Das Rechtssystem der EU im Wandel – Diskussion mit Andreas Voßkuhle

Das europäische Rechtssystem hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert und ist deutlich umfangreicher geworden, insbesondere in den Bereichen Grundrechte, Wirtschaft und Finanzen. Diese zum Teil sehr aufwendigen Veränderungen verlangen von der Judikative stetige Anpassungsmaßnahmen, um die europäische und die nationale (auch verfassungsrechtliche) Gesetzgebung miteinander in Einklang zu bringen. Zu den sich daraus ergebenden Herausforderungen debattieren

Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts,

Jean-Marc Sauvé, Vize-Präsident des obersten französischen Verwaltungsgerichts Conseil d‘État und

Aurore Gaillet, Professorin für Öffentliches Recht (Impuls-Statement).

Moderation: Reinhard Müller  (FAZ)

am Dienstag, den 26. April 2016, 18.30 Uhr
im Auditorium der Französischen Botschaft,
Eingang: Wilhelmstraße 69, 10 117 Berlin

 

WICHTIG: Aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen bitten wir Sie um Ihr frühzeitiges Erscheinen sowie um die Vorlage eines Personaldokumentes. Einlass ab 17.45 Uhr

Konferenzsprachen sind Französisch und Deutsch. Die Veranstaltung wird simultan gedolmetscht.

Melden Sie sich per Email an events@delorsinstitut.de an. 

Dieser Diskussionsabend ist Teil einer Veranstaltungsreihe, die den deutsch-französischen Dialog und ein besseres gegenseitiges Verständnis fördern möchte. Das gegenseitige Kennenlernen und Verstehen in Europa soll gestärkt und Konvergenzen aufgezeigt werden. Initiatoren der Veranstaltungsreihe sind die Botschaft der Französischen Republik in Deutschland, das Innovationskolleg der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und das Jacques Delors Institut – Berlin.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

 

Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, die bei der Veranstaltung entstandenen Bild- u. Videoaufnahmen uneingeschränkt und. unentgeltlich zum Zwecke der Außendarstellung zu nutzen.

Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten behalten wir uns bei Übernachfrage der Veranstaltung vor, Anmeldungen zu stornieren. Sie werden in diesem Falle aber rechtzeitig per Mail informiert.