Medien

Für Medienanfragen kontaktieren Sie bitte:

Heidi Marleen Kuhlmann: kuhlmann@delorsinstitut.de
Prof. Dr. Henrik Enderlein: enderlein@delorsinstitut.de

Aktuelle Medienauftritte

Auf der Suche nach Frauen

"Wenn die Mitgliedstaaten nicht genügend Frauen nach Brüssel schicken, sollte von der Leyen den Konflikt suchen und auch auf Nachnominierungen bestehen“ wird Lucas Guttenberg in einem Beitrag von Zeit Online zitiert. Von der Leyen stehe nach ihrem Versprechen einer paritätisch besetzten Kommission unter Zugzwang, nachdem einige Mitgliedsstaaten wider ihren ausdrücklichen Wunsch nur Männer als Kommissare nominiert haben. mehr

Die EU braucht ein Bündnis zur Seenotrettung

„Die wochenlange Hängepartie der Sea-Watch 3 hat einmal mehr verdeutlicht, dass nicht länger von Schiff zu Schiff entschieden werden kann, wie man mit den im Mittelmeer geretteten Migranten umgehen möchte. In Anbetracht der Blockadehaltung einiger Mitgliedsstaaten ist ein „Bündnis der Hilfsbereiten“ momentan die einzige Möglichkeit, die Handlungsfähigkeit der EU zu bewahren“, erklärt Lucas Rasche, Policy Fellow am Jacques Delors Institute, in seinem Beitrag im Tagesspiegel. mehr

Wechsel an der EU Spitze

Nach wochenlangen heiklen Verhandlungen über die EU Spitzenpositionen überraschte vor allem die Personalie für das Amt der Kommissionspräsidentin: Ursula von der Leyen, zu diesem Zeitpunkt deutsche Verteidigungsministerin. Im Radio Sender BBC World Service kommentiert unsere stellvertretende Direktorin Dr. Nicole Koenig von der Leyens Qualifikation für dieses Amt sowie Merkels Rolle im europäischen Machtkampf. mehr

Die Revolution im globalen Steuersystem

Besteuerung in den Marktstaaten und ein globaler Mindeststeuersatz – Können diese Reformvorschläge der OECD das internationale Steuersystem tatsächlich revolutionieren? Umfassend und kenntnisreich diskutiert Pola Schneemelcher diese Frage mit Prof. Dr. Johannes Becker und Wolfgang Schmidt, Staatssekretär im Bundesfinanzministerium in der Podcastreihe des Wirtschaftsmagazins Makronom. mehr

Weitsicht statt Blockadehaltung

„Verhandeln, bis es quietscht“, anstatt Fundamentalopposition gegen Ursula von der Leyen aus Rache für das missachtete Spitzenkandidatenprinzip. Das fordert Lucas Guttenberg vom Europäischen Parlament in einem Beitrag für Zeit Online vor der Abstimmung über das Amt der Kommissionspräsidentin. Lassen die Abgeordneten von der Leyen als Kommissionspräsidentin einfach durchfallen, sei niemanden genutzt. mehr