Publikationen von Lucas Guttenberg

EU-Parlament: Nur Nein sagen ist keine Option

In einem Gastbeitrag bei Zeit Online argumentiert unser stellvertretender Direktor Lucas Guttenberg, dass das Europäische Parlament Ursula von der Leyen auf eine inhaltliche Agenda verpflichten sollte. Eine einfache Blockade helfe niemandem – am wenigsten Europa.  mehr

Weitsicht statt Blockadehaltung

„Verhandeln, bis es quietscht“, anstatt Fundamentalopposition gegen Ursula von der Leyen aus Rache für das missachtete Spitzenkandidatenprinzip. Das fordert Lucas Guttenberg vom Europäischen Parlament in einem Beitrag für Zeit Online vor der Abstimmung über das Amt der Kommissionspräsidentin. Lassen die Abgeordneten von der Leyen als Kommissionspräsidentin einfach durchfallen, sei niemanden genutzt. mehr

Ein Budget für die Eurozone – Revolution oder Symbol?

Das französische Wochenmagazin “Le Point” greift Lucas Guttenbergs Kritik an dem Kompromiss der Eurozone zu einem gemeinsamen Eurozonenbudget auf. Bei den vorgestellten Kernpunkten handele es sich lediglich um eine „symbolische Geste“, so unser stellvertretender Direktor. Ob ein Budget in dieser Form überhaupt nützlich sei, bleibe hingegen fraglich. mehr

Europa – Was den Norden vom Süden trennt

Als „toxisch“ bezeichnet Lucas Guttenberg das gewachsene Misstrauen zwischen Nord- und Südeuropa für die Arbeit der Eurozone im Deutschlandfunk. Seit der Finanzkrise lähmen Klischees und Misstrauen die Zusammenarbeit bei der dringend notwendigen Reform der Eurozone. Dem Stereotyp des reformunfähigen und auf Pump lebenden Südens wird das Klischee des stabilitätsorientierten, unsolidarischen Nordens gegenübergestellt. mehr

Fünf Gründe warum die ESM-Reform zu kurz greift

In diesem Policy Brief nimmt Lucas Guttenberg die geplante Reform des Europäischen Stabilitätsmechanismus unter die Lupe. Er argumentiert, dass die Reform notwendig ist, um endlich die Letztsicherung für die Bankenunion über die Ziellinie zu bringen. Gleichzeitig verfehlt die Reform allerdings deutlich das Ziel, die Krisenbewältigungsarchitektur der Eurozone zu stärken. mehr