Publikationen von Prof. Dr. Henrik Enderlein

Die EU vor der großen Brexit-Frage. Soll die EU bleiben oder gehen

Die Financial Times greift den klaren Standpunkt unseres Direktors Henrik Enderlein zur Strategie der EU für weitere Brexit-Verhandlungen auf: „Ein zweites Referendum sollte nun die bevorzugte Lösung der EU27 sein". Laut Enderlein wäre es ein historischer Fehler, „auf diejenigen zu hören, die den kurzfristigen Schwierigkeiten bei der Wiedereingliederung des Vereinigten Königreichs mehr Gewicht beimessen als dem langfristigen Wert eines vereinten Europas". mehr

Aachener Vertrag: Eine neue Etappe?

„Der Aachener Vertrag ist eher von symbolischer Kraft als von praktischem Wert", sagt Henrik Enderlein, Direktor des Jacques Delors Institutes Berlin im Deutschlandfunk. Das sei beim Elysée Vertrag 1963 anders gewesen. Der habe visionär die deutsch-französische Freundschaft hervorgebracht. Henrik Enderlein fordert daher pragmatische, langfristige Strategien in der Zusammenarbeit, die insbesondere das Voranschreiten zu einem gemeinsamen Wirtschaftsraum ermöglichen. mehr

Scheitert Macron, scheitert Europa.

Henrik Enderlein, Direktor des Jacques Delors Institutes Berlin, kommentiert in seinem Essay für DER SPIEGEL: „Scheitert Macron, scheitert Europa”. Er erklärt: „Macron ist stolz auf seine Reformen. Zu Recht. Er glaubt, dass diese Reformen Wachstum nach Frankreich zurückbringen. Zu Recht. Er geht davon aus, dass neues Wachstum in Frankreich die soziale Unwucht im Land beheben kann. mehr

Die Welt im Wandel

„Der Wandel, den wir aktuell im politischen, sozialen und ökonomischen erleben, ist so ausgeprägt, wie wir es seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben“, sagt Henrik Enderlein, Präsident der Hertie School of Governance und Direktor des Jacques Delors Institute Berlin in einem 45-minütigen Interview mit dem Info Radio rbb. Die Veränderungen, die in den letzten 20-30 Jahren durch Digitalisierung und Globalisierung entstanden seien, könnten nicht mehr mit den Instrumenten der Nationalstaaten begleitet werden. Welche politischen und ökonomischen Konsequenzen sich aus der Finanzkrise vor genau zehn Jahren ergeben? Diesen tiefen Umstrukturierungsprozess hätten wir bis heute noch nicht vollständig begriffen, betont Henrik Enderlein. mehr

“Macron-Kater in Deutschland“

„Der Impuls Macrons zu Europa war ein ganz bedeutender, weil viele Menschen gespürt haben, dass etwas wie ein Ruck durch Europa gegangen ist“, sagt Henrik Enderlein, Präsident der Hertie School of Governance und Direktor des Jacques Delors Institutes, Center for European Affairs at the Hertie School of Governance, im Deutschlandfunk. Wo stehen wir jetzt mit … mehr