Veranstaltungen am: 7. März 2019

Digitalsteuer: Vorschlag für Europa

7. März 2019 / 11:08

In einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin Juve Steuermarkt berichten Pola Schneemelcher und Paul-Jasper Dittrich, Policy Fellows am Jacques Delors Institut Berlin, von ihrem jüngsten Paper über die Besteuerung digitaler Konzerne. Im Gegensatz zu der von einigen europäischen Mitgliedsstaaten bereits eingeführten Steuer auf digitale Dienstleistungen, schlagen sie ein Konzept vor, das sich vielmehr auf die langfristige Reform der europäischen und internationalen Gewinnbesteuerung konzentriert. Die beiden Experten empfehlen hierfür, die Nutzung des lokalen Nutzernetzwerkes an einer virtuellen Betriebsstätte zu besteuern.

Lesen Sie das vollständige Interview hier.

Zum Nachlesen: EU to go spezial. Auf dem Weg zur Digitalsteuer.

7. März 2019 / 08:30

Starten Sie mit uns in den Tag – bei Espresso, Croissant und EU-Input.

Thema am 7.3.: Auf dem Weg zur Digitalsteuer.

Bevor der Arbeitstag beginnt, gibt es im Q-Club in Berlin-Mitte Café, Croissant und einen knackigen Input zum Thema „Auf dem Weg zur Digitalsteuer“. Der Zeitplan ist straff: Espresso zapfen, Croissant nehmen und an einen Stehtisch stellen. Es beginnt der EU-Input der Wissenschaftler: Fünf Folien Einführung in das Thema und fünf Folien Positionen und Vorschläge zum Fokusthema. Danach darf zehn Minuten diskutiert werden. Um 9 Uhr ist die Veranstaltung nach nur 30 Minuten zu Ende. Dieses EU to go spezial richten wir in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung im Rahmen unseres Forschungsprojekts „Repair and Prepare: Strengthening Europe“ aus.
A bientôt bei EU to go!

Ab 8:20 Espresso, Croissant und an Stehtisch stellen
8:30 Einführung ins Fokusthema
8:40 Positionen und Vorschläge zum Fokusthema
8:50 Frage und Antwort
9:00 Ab ins Büro

Hier finden Sie die Präsentationsfolien zur Veranstaltung.

Nutzer, Daten, Netzwerke. Besteuerung der Digitalwirtschaft.

7. März 2019 / 06:58

LINK ZUM BEITRAG DEUTSCH ENGLISCH

Die gerechte Besteuerung digitaler Unternehmen ist seit letztem Jahr weit oben auf der europapolitischen Agenda. Ein zentrales Problem ist dabei: Die derzeitigen Regeln der Besteuerung von Unternehmen in der EU sind ungeeignet, digitale Wertschöpfung angemessen zu berücksichtigen. In diesem Papier analysieren Pola Schneemelcher und Paul-Jasper Dittrich dieses Problem und machen einen Vorschlag zur Besteuerung von digitaler Wertschöpfung im Binnenmarkt. Kern des Vorschlags sind dabei klare Kriterien und Prinzipien für die Bewertung digitaler Wertschöpfung bei der Unternehmensbesteuerung, die EU-weit gelten sollten.