Die Welt im Wandel

„Der Wandel, den wir aktuell im politischen, sozialen und ökonomischen erleben, ist so ausgeprägt, wie wir es seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben“, sagt Henrik Enderlein, Präsident der Hertie School of Governance und Direktor des Jacques Delors Institute Berlin in einem 45-minütigen Interview mit dem Info Radio rbb. Die Veränderungen, die in den letzten 20-30 Jahren durch Digitalisierung und Globalisierung entstanden seien, könnten nicht mehr mit den Instrumenten der Nationalstaaten begleitet werden. Welche politischen und ökonomischen Konsequenzen sich aus der Finanzkrise vor genau zehn Jahren ergeben? Diesen tiefen Umstrukturierungsprozess hätten wir bis heute noch nicht vollständig begriffen, betont Henrik Enderlein.

Hören Sie das Interview in voller Länge: rbb.