Wahlnacht zu den Europawahlen 2019

Eine Liveübertragung auf Arte, spannende Analysen zur Zukunft Europas nach der Wahl und ein engagiert mit diskutierendes Publikum – Die Europawahl-Nacht des Jacques Delors Instituts und der Hertie School of Governance begeisterte rund 450 Besucherinnen und Besucher. Organisiert mit sechs weiteren Partnerorganisationen, darunter die Schwarzkopf Stiftung und der Grassroots Think Tank Polis180, bot der Abend ein abwechslungsreiches Programm. Expertinnen und Experten der Hertie School of Governance, der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik sowie der Deutschen Welle ordnete die ersten Wahlergebnisse in einer Podiumsdiskussion ein, die live auf Arte übertragen wurde. Henrik Enderlein, Präsident des Jacques Delors Instituts und der Hertie School of Governance sowie Claire Demesmay von der DGAP stellten dabei besonders die enorme Bedeutung einer intensiveren deutsch-französischen Zusammenarbeit in den Vordergrund. Selbst mitdiskutieren konnte das interessierte Publikum bei einem interaktiven Panel im Anschluss. Hier zeigte sich, dass gerade jungen Europäerinnen und Europäern die Themen Nachhaltigkeit und Migration am Herzen liegen. Eingeleitet wurde der Abend von einem EU Pub Quiz, bei dem die Moderatorinnen das Wissen des Publikums auf kreative Weise auf die Probe stellten.

Über das offizielle Programm hinaus bot das Forum der Hertie School Raum für gemeinsames Mitfiebern und anregenden Austausch über die Wahlergebnisse. Hier inspirierten außerdem die Stände der vielfältigen Partnerorganisationen zu mehr Engagement für die europäische Idee. Die Hertie Stiftung, die Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland, Polis180, das Dahrendorf Forum und das Progressive Zentrum informierten in diesem Rahmen über ihre Kampagnen. So klang die rundum gelungene Veranstaltung bei kühlen Getränken und virtuosen Klängen des KodoJazz Collective bis spät in den Abend aus.