Das nächste Europäische Parlament

LINK ZUM BEITRAG ENGLISCH FRANZÖSISCH

Das europäische Parlament nach den Wahlen am 26. Mai 2019 wird höchstwahrscheinlich sehr anders aussehen als das jetzige. Die Wahl des Parlaments fällt in eine unruhige Zeit, geprägt von Spannungen innerhalb der Europäischen Union, Turbulenzen auf der internationalen Bühne, Herausforderungen der Migration und sozialer Schwierigkeiten, dem Anstieg von Ängsten und Populismus. Dies alles könnte, im Vergleich zu früheren Europawahlen, der Wahlkampagne einen weitaus europäischeren Anstrich verleihen und nationale Argumente in den Hintergrund treten lassen.

Dieser Text entstand im Rahmen der von Pascal Lamy geleiteten Taskforce zur Europawahl 2019. Christine Verger, Beraterin am Jacques Delors Institute Paris ist die Berichterstatterin. Weitere Mitglieder der Task Force sind Pervenche Berès, MdEP, Jean-Louis Bourlanges, Abgeordneter der französischen Nationalversammlung, Monica Frassoni, Co-Präsidentin einer europäischen Partei, Valentin Kreilinger, Policy Fellow am Jacques Delors Institut – Berlin, Alain Lamassoure, MdEP, Alessia Mosca, MdEP, und Geneviève Pons, Leiterin des Brüsseler Büros des Jacques Delors Institute Paris.