Die Zukunft der Eurozone

LINK ZUR DRUCKVERSION ENGLISCH

Die Eurozone erlebt nicht nur eine wirtschaftliche Erholung, sondern insgesamt einen kraftvollen Aufschwung: Italien, als wirtschaftlich schwächstes Land in der Eurozone verzeichnete in diesem Jahr eine Wachstumsrate von 1,3 %. Der scheinbar gute Zustand der europäischen Wirtschaft wird allerdings von wesentlichen Risiken begleitet. Einige dieser Risiken sind wirtschaftlich – die meisten politisch. Die deutsch-französische Erklärung von Meseberg stellt an dieser Stelle die richtigen Fragen und priorisiert dabei drei Bereiche:  die Bankenunion, die Beitragskapazität und die ESM-Reform. Lucas Guttenberg und Eulalia Rubio analysieren in diesem Blog Post die notwendigen Reformen in der Eurozone.

Dieser Blog Post wurde für die deutsch-französischen Rencontres d’Evian 2018 publiziert.