Wirtschaftszusammenarbeit – nicht ohne nationale Parlamente

Die Stärkung der nationalen Parlamente im Gesetzgebungsprozess der EU stand in den letzten Jahren im Zentrum der Aufmerksamkeit, ihre Rolle in der wirtschaftspolitischen Steuerung ist jedoch vielleicht noch wichtiger. Valentin Kreilinger schreibt in einem Blog Post für die London School of Economics, dass die nationalen Parlamente bei der Überwachung und Koordinierung der Wirtschaftspolitik im sogenannten „Europäischen Semester“ eine aktivere Rolle spielen können.

Lesen Sie den ganzen Artikel hier (englisch).